Kennen Sie Ihre Zielgruppe?
Streuverlust senken. Gewinn maximieren.

Montagabend. Günther, 58 Jahre, kommt von der Arbeit. Im Treppenhaus schaut er erst einmal in den Briefkasten und findet … die Einladung zur Eröffnung eines Nagelstudios in der Nähe. Was ist passiert? Nun, entweder haben die Marketing-Verantwortlichen des Studios Günther als potentiellen Kunden betrachtet. Wahrscheinlicher ist aber, dass sie sich über ihre eigene Zielgruppe keine Gedanken gemacht haben. Ihre Strategie: Möglichst viele Flyer an möglichst viele Menschen verteilen.

Diese Methode kann einen Teilerfolg mit sich bringen. Denn schließlich werden unter den Empfängern der 2.000 verteilten Flyer mich Sicherheit Frauen sein, die gerne mal zur Maniküre gehen. Was übrig bleibt? Genau: Genervte, weil für die Marke irrelevante, Empfänger. Überflüssiges Papier. Unnötige Kosten. Gewinn maximieren geht anders.

 

Zielgruppen-Analyse: Brauchen Sie Günther?

Hätte das Nagelstudio sich vorher mit seinen potenziellen Kunden befasst, so hätte es sparen und gleichzeitig den Streuverlust senken, also: nur solche Personen erreichen können, die für die eigene Marke wirklich relevant sind. Eine effiziente Umsetzung des Werbevorhabens basiert darauf, Ihre potenziellen Kunden zu kennen.

Eine Zielgruppe zu definieren gestaltet sich recht einfach, wenn Sie bereits eine große Anzahl an Kunden haben. Dann nämlich können Sie Ihre Zielgruppe auf der Grundlage der Charakteristika dieser Menschen definieren: Wie alt sind Ihre Kunden? Welches Geschlecht und welchen Familienstand haben sie? Neben diesen demografischen Merkmalen spielen aber auch sozioökonomische Faktoren wie der Beruf eine Rolle. Und auch psychografische Merkmale wie der Lebensstil. Bei einer solchen Marktsegmentierung werden Sie vermutlich feststellen, dass sich Ihre Kunden in Untergruppen gliedern lassen, Sie also nicht eine, sondern mehrere Zielgruppen haben.

Doch auch wenn Sie noch am Anfang stehen, lässt sich herausfinden, wer zu ihrer Zielgruppe gehört und wer nicht. Hätte sich unser Nagelstudio mit den oben genannten Merkmalen beschäftigt, dann wäre es vermutlich darauf gekommen, dass Günther eher kein potentieller Kunde ist.

 

Definieren. Finden. „Hallo“ sagen.

Auch anders herum wirkt sich eine gute Kenntnis über Ihre Zielgruppe positiv auf Ihre Marke aus. Denn wenn Sie wissen, worauf Ihre Zielgruppe anspringt und was ihr womöglich fehlt, haben Sie die Möglichkeit, Ihr eigenes Produkt oder Ihre Dienstleistung an diese Bedürfnisse anzupassen und somit zu optimieren.

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe(n) auf verschiedensten Wegen direkt anzusprechen und dabei auch noch Feedback zu erhalten. Ob Google Ads, Facebook Ads oder Pinterest-Anzeigen: Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Zielgruppe(n) zu definieren, sie ausfindig zu machen und effizient zu erreichen.

Ihre Zielgruppe ist eher offline unterwegs? Kein Problem! Von der Print-Anzeige über die Broschüre bis hin zum Funk-Spot – wir holen Ihre potentiellen Kunden crossmedial ab.

Sagen Sie „Tschüss, Günther!“ und „Hallo, Melters!“. Wir freuen uns, Sie bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Marketingziele zu unterstützen.